Gesellschaft: Sprache, Begegnung, Kultur, Austausch

Begegnung und Austausch, gegenseitiges Kennenlernen, Vertrauen sowie die Sprache und Kultur des Nachbarn verstehen sind Basis und Voraussetzung für eine erfolgreiche und nachhaltige Zusammenarbeit am Oberrhein. ? 

Unsere Ziele als Verein

Wir fördern den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Begegnung am Oberrhein mit gemeinsamen Projekten und Massnahmen in den Bereichen Sprache, Kultur und Sport und leisten Beiträge zur Meinungsbildung im Interesse eines Europas der starken und vernetzten Regionen

Unsere Aktivitäten als Verein

Unsere Aktivitäten als Koordinationsstelle

Die Interkantonale Koordinationsstelle bei der Regio Basiliensis (IKRB) nimmt im Auftrag der Nordwestschweizer Kantone Einsitz zu diesen Themen in den Arbeitsgremien der Oberrheinkooperation (Oberrheinkonferenz, Metropolregion Oberrhein, Interreg, Neue Regionalpolitik (NRP), Trinationaler Eurodistrict Basel und INFOBEST PALMRAIN) und koordiniert jeweils die Interessen der Schweizer Delegation.

  • Wir wirken an Bürgerforen und grenzüberschreitenden Treffen der Zivilgesellschaft mit und erarbeiten Vorschläge zur Beteiligung der Zivilgesellschaft an der institutionellen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Oberrhein. 
  • Wir nehmen Einsitz in der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft des Trinationalen Eurodistrict Basel (TEB) und koordinieren für die Nordwestschweizer Kantone die Teilnahme am Interreg-Projekt Zivilgesellschaft und informieren über den TEB-Begegnungsfonds
  • Ebenfalls unterstützen wir den TEB wie auch die Projektträger bei der Durchführung von Kleinprojekten
  • Die Arbeitsgruppe Jugend der Oberrheinkonferenz setzt sich für eine verstärkte Zusammenarbeit der Verwaltungen, Fachinstitutionen und Verbände im Bereich der ausserschulischen Bildung von Kindern und Jugendlichen am Oberrhein ein. Wir unterstützen die Koordination auf Schweizer Seite. 
  • Das Forum Kultur der Oberrheinkonferenz ist Koordinator, Informant und Berater von Initiatoren grenzüberschreitender Kulturprojekte. Wir unterstützen die Koordination auf Schweizer Seite. 
  • Wir stärken den Oberrhein als attraktive und beliebte Ferienregion durch die Unterstützung von Projekten, wie beispielsweise das Projekt Dreilandradregion.  
  • Wir unterstützen Projektinteressierte, die grenzüberschreitende Bürgerbegegnungen und Erfahrungsaustausche durchführen möchten, im Hinblick auf eine Förderung durch Interreg und die Neue Regionalpolitik des Bundes (NRP).

 

KULTUR

Auf intellektueller, kultureller und wirtschaftlicher Ebene war der Oberrhein schon immer eine Region der Modernität, ein Melting Pot aus Personen, Ideen und Innovationen, zwischen dessen Städten reger Kontakt und Handel herrschte. Namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Philosophinnen und Philosophen und Künstlerinnen und Künstler waren am Oberrhein tätig. Die Region war schon ab dem Ende des 18. Jahrhunderts einer der Ausgangspunkte der industriellen Revolution. Als Erbe ist ihm neben vielen weiteren Errungenschaften ein gemeinsamer Kulturraum geblieben. Die grenzüberschreitende Kulturzusammenarbeit am Oberrhein hilft, den kulturellen Reichtum und die Gemeinsamkeiten sichtbar zu machen und dient als Laboratorium interkultureller Verständigung.

Kooperation und Austausch

Forum Kultur der ORK

Das Forum Kultur der Oberrheinkonferenz (ORK) ist Koordinator, Informant und Berater von Initiatoren grenzüberschreitender Kulturprojekte. Ebenso stellt es die Rahmenbedingungen zur Förderung des grenzüberschreitenden Kulturaustauschs sicher und dient dem Informationsaustausch über die unterschiedlichen Kulturfördermassnahmen am Oberrhein.

Grenzüberschreitender Kulturfonds der ORK

Der Kulturfonds der Oberrheinkonferenz (ORK) soll Anreize schaffen, um die grenzüberschreitende Ausrichtung kultureller Veranstaltungen und deren Ausstrahlung zu erhöhen. Im Fokus der Förderung stehen Projekte, bei denen Kulturschaffende aus den Nachbargebieten für die Teilnahme an Veranstaltungen gewonnen werden oder die neu ein grenzüberschreitendes Publikum beziehungsweise neue Publikumsschichten aus den Nachbargebieten ansprechen.

Die wichtigsten Projekte

Museums-Pass-Musées

Der Museums-Pass-Musées ist eine Jahreseintrittskarte für über 345 Museen, Schlösser und Gärten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Das erfolgreiche ehemalige Interreg Oberrhein-Projekt feierte 2019 sein 20-jähriges Bestehen mit verschiedenen Jubiläumsaktionen. 

Dreiländermuseum

Das Dreiländermuseum im Burghof in Lörrach als zentrale Dauerausstellung widmet sich der Geschichte und Gegenwart der Region am südlichen Oberrhein in deutscher und französischer Sprache.

Regionale

Die trinationale Kunstaustellung Regionale findet alljährlich in den letzten Wochen des alten und ersten Wochen des neuen Jahres statt. Kunsthäuser und Galerien rund um Basel, Strasbourg und Freiburg fungieren als Plattform für zeitgenössische regionale Kunst, grenzüberschreitenden Kulturdialog und Begegnungen von Künstlerinnen und Künstlern sowie Kunstinteressierten dies- und jenseits des Rheins.

Interreg-Projekte Film am Oberrhein und CinEuro

Durch das Projekt Film am Oberrhein sollen bestmögliche Bedingung zur Entwicklung der filmischen und audiovisuellen Branche am Oberrhein und der damit verbundenen Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Projekt kann so zur Herausbildung einer grenzüberschreitenden und europäischen Identität des Oberrheinraums beitragen, indem es diesen als Standort aufwertet, dessen Stärken und Potenziale als Drehort und als Ort für Kooperationen fördert und Filmschaffenden neue wertvolle Perspektiven bietet. Darauf aufbauend wollen die Projektpartner durch das Folgeprojekt CinEuro den Austausch vertiefen und alle nötigen Bedingungen schaffen, um das geschaffene Netzwerk dauerhaft zu stabilisieren.

 

JUGEND

Jugend ist Zukunft. Sie wird jene Innovationen vollbringen, die der Gegenwart noch nicht gelungen sind. Zentrales Ziel muss es daher sein, junge Menschen für die grenzüberschreitenden Themen und Projekte zu sensibilisieren und anzusprechen. 

Kooperation und Austausch

Jugendmitgliedschaft der Regio Basiliensis

Personen im Alter von 18 bis 29 Jahren haben die Möglichkeit von einer Jugendmitgliedschaft zu profitieren. Es ist ein zentrales Anliegen des Vereins, die Ideen und Bedürfnisse der jüngeren Generationen in die Gestaltung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit miteinzubeziehen, denn sie sind unsere Zukunft.

Arbeitsgruppe Jugend der ORK 

Die Arbeitsgruppe Jugend der Oberrheinkonferenz (ORK) setzt sich für eine verstärkte Zusammenarbeit der Verwaltungen, Fachinstitutionen und Verbände im Bereich der ausserschulischen Bildung von Kindern und Jugendlichen am Oberrhein ein. Sie initiiert und fördert grenzüberschreitende Begegnungen und Projekte sowie die Mobilität von Kindern, Jugendlichen und Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit. Die Arbeitsgruppe beteiligt sich an der Organisation des jährlichen Jugendforums. 

Jugendprojektfonds der ORK

Der Jugendprojektfonds ermöglicht seit 1998 eine schnelle und unkomplizierte Finanzierung grenzüberschreitender Jugendprojekte bis zu einer Höhe von 4'000 Euro und die Übernahme von Reise- und Aufenthaltskosten von Jugendlichen, die sich im Rahmen der trinationalen Zusammenarbeit in Gremien der Oberrheinkonferenz (ORK), in Jugendprojekten und in Einrichtungen der grenzüberschreitenden Jugendbeteiligung engagieren.

Jugendparlament Oberrhein

Das Jugendparlament bietet seit 1999 Jugendlichen aus den drei Ländern am Oberrhein eine Plattform, um Kontakte zu knüpfen und Ideen zu diskutieren.

Trinationale Jugendforen

Unter dem Namen «Der Jugend eine Stimme geben» wurde 2019 im Rahmen der Schweizer Präsidentschaft der ORK eine Umfrage bei jungen Menschen im Dreiland in Auftrag gegeben. Die Auswertung zeigte, dass die jüngere Generation an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit interessiert ist und sie bei der Nutzung der Grenznähe klare Akzente setzt. Eine wichtige Erkenntnis war, dass sich die junge Bevölkerung in allen drei Ländern mehrheitlich als Teil von Europa fühlt. Bei anderen Themen gibt es länderspezifische Unterschiede, woraus sich für die Politik interessante Handlungsfelder ergeben. Aufbauend auf dieser Umfrage wurden die trinationalen Jugendforen ins Leben gerufen, die alljährlich von Partner am Oberrhein durchgeführt werden. Ein erstes trinationales Jugendforum organisierte die Regio Basiliensis gemeinsam mit dem Kanton Basel-Stadt 2020 in Basel. Am 1. Oktober 2022 folgt die dritte Ausgabe in Raststatt. 

Die wichtigsten Projekte

Jugendportal Oberrhein

Das Jugendportal der Arbeitsgruppe Jugend der Oberrheinkonferenz (ORK) gibt allgemeine Informationen zu den Jugendaktionen am Oberrhein und verknüpft vorhandene regionale Internetangebote für Jugendliche des Oberrheingebiets.

 

TOURISMUS, FREIZEIT UND SPORT

Der Oberrhein hat eine einzigartige Vielfalt an Freizeitangeboten und zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie touristische Attraktion. Entsprechend gross ist hier die grenzüberschreitende Nutzung dieses Angebot. Das fördert das gegenseitige Kennenlernen. Genauso wie sportliche Aktivitäten, die Begegnungen über die Landesgrenzen fördern. Gemeinsame Sportaktivitäten leiste einen wichtigen Beitrag für die grenzüberschreitende gesellschaftliche Integration und die Stärkung der Identität in der Grenzregion. 

Kooperation und Austausch

Arbeitsgruppe Sport der ORK

Die Arbeitsgruppe Sport der Oberrheinkonferenz (ORK) wurde im Jahr 2007 ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit am Oberrhein in diesem wichtigen Bereich voranzubringen. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern staatlicher Stellen und Mitgliedern einiger Sportorganisationen zusammen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt über gemeinsame Projekte grenzüberschreitende Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen und zu vertiefen, durch einen offenen Diskurs mit Vertretern aus verschiedensten Sportorganisationen eine identitätsstiftende Rolle des Sports für den Oberrhein zu schaffen und über den Sport die trinationale Metropolregion für die Bevölkerung besser wahrnehmbar zu machen. 

Sportfonds der ORK

Zur Förderung von bi- und trinationalen grenzüberschreitenden Begegnungen im Bereich Sport stellt die Oberrheinkonferenz (ORK) im Rahmen des Sportfonds Mittel zur Verfügung. 

Die wichtigsten Projekte

slowUp Basel-Dreiland

Unter dem Motto «gemeinsam en route - ensemble unterwegs» findet jährlich der grenzüberschreitende slowUp Basel-Dreiland statt. Der slowUp ist ein autofreier, nicht-kommerzieller Bewegungs- und Erlebnistag für Gross und Klein, für alle, die sich einen Tag lang mit eigener Muskelkraft auf Velos, Inline-Skates oder auch zu Fuss bewegen wollen. Dafür steht den Teilnehmenden eine attraktive und abwechslungsreiche Strecke von 60 Kilometern, die für den motorisierten Verkehr gesperrt wird, kostenlos zur Verfügung.

Interregio-Wanderweg

Der Interregio-Wanderweg ist ein gemeinschaftliches Projekt der drei grossen Wandervereine im Dreiländereck. Er macht für den Wanderer das Dreiländereck am Hoch- und Oberrhein erlebbar. Zwischen Schwarzwald, Südvogesen und Jura führt der 210 km lange Rundwanderweg in elf Tagesetappen um Basel und erschliesst dabei das Markgräflerland und den Hochrhein bei Rheinfelden, das Baselbiet sowie den Sundgau südlich von Mulhouse. Zweimal überquert der Weg den Rhein und bietet einen Einblick in eine landschaftlich, kulturell und ökonomisch sehenswerte Region Europas.

Upper Rhine Valley

Die Trinationale Metropolregion Oberrhein präsentiert sich auf internationalem Parkett mit einheitlichem Namen als Upper Rhine Valley. Inhalte des Projekts sind die gemeinsame Themenentwicklung, ein gemeinsames Destinationsmarketing auf entfernten Märkten sowie die grenzüberschreitende Kooperation im Bereich Ausbildung.

Mythische Orte am Oberrhein

Diese Website bietet eine Übersicht über zahlreiche Wallfahrts-, Religionsstätten und Kriegsschauplätze am Oberrhein, die jahrhundertealte Geheimnisse und Mythen bergen.

Interreg-Projekt Trois Pays à Vélo

Die trinationale Agglomeration Basel bietet rund um das Zentrum von Basel eine breite Palette an Naherholungsaktivitäten. Als beliebter Freizeitsport bietet das Radfahren eine Möglichkeit, die peripheren Gebiete dieses Grüngürtels zu entdecken und somit die Zahl der Touristen in diesem Gebiet zu erhöhen. 

 

team

Carmen Rüsch
carmen.ruesch@regbas.ch

ZIVILGESELLSCHAFT

Um eine Trinationale europäische Metropolregion am Oberrhein nachhaltig aufzubauen, muss sie demokratisch legitimiert sein. Die Zivilgesellschaft muss dabei aktiv einbezogen sein. Woran es auf gesamteuropäischer Ebene lange Zeit gemangelt hat, soll in der Entwicklung der Trinationalen Metropolregion am Oberrhein konstitutiver Bestandteil sein: das Europa der Bürgerinnen und Bürger, das Erleben und Erfahren realen europäischen Zusammenwachsens in einer Region.

Kooperation und Austausch

Informations- und Beratungsnetzwerk INFOBEST

Das Netzwerk der Bürgerberatungsstellen INFOBEST ist das Ergebnis einer langen und vielfältigen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Oberrhein. Es gibt insgesamt vier INFOBEST-Beratungsstellen. Drei davon sind binational, das heisst deutsch-französische Anlaufstellen: INFOBEST PAMINA in Lauterbourg, INFOBEST Kehl/Strasbourg, INFOBEST Vogelgrun/Breisach. Die INFOBEST PALMRAIN ist die einzige trinationale Beratungsstelle. 

Interreg-Kleinprojekte

Kleinprojekte werden im Rahmen des Programms Interreg V Oberrhein gefördert und durch den TEB betreut. Die Förderung unterstützt bi- oder trinationale Kleinprojekte in den Bereichen Kultur, Sport, Jugend, Zweisprachigkeit, Gesundheit, Mobilität sowie Umwelt. Es sind grenzüberschreitende Projekte, welche zur Annäherung der Bürgerinnen und Bürger von französischer, deutscher und Schweizer Seite des Oberrheins beitragen. Im Raum Oberrhein wurden bereits mehrere Kleinprojekte gefördert, wie beispielsweise das Sprachentram

Begegungsfonds des TEB

Der Begegnungsfonds des TEB bietet gemeinnützigen Einrichtungen wie Vereinen, Gemeinden, Gebietskörperschaften, etc. Fördermöglichkeiten für bi- oder trinationale Projekte, welche die Begegnung der Bevölkerung in der grenzüberschreitenden Basler Agglomeration fördern. Oftmals sind dies Projekte mit kleinen Fördersummen (max. 2'000 Euro). 

team

Dr. Manuel Friesecke
manuel.friesecke@regbas.ch