Verkehr

Unsere Ziele als Verein

Wir fördern Erhalt, Ausbau und Optimierung der Verkehrsinfrastruktur, eine leistungsfähige Anbindung an die transeuropäischen sowie überregionalen Verkehrsnetze und eine bedarfsgerechte und benutzerfreundliche Verknüpfung grenzüberschreitender Verkehrswege.

Unsere Aktivitäten als Verein

  • Wir publizierten im Januar 2016 ein Regioinform zur Meinungsbildung in den wichtigsten Schlüsselprojekten. Themen waren der Schienenanschluss EuroAirport, die Tramverlängerung 3 nach Saint-Louis, das Herzstück Basel (grenzüberschreitende Durchmesserlinien) und der Containerterminal Basel Nord.
  • Wir engagieren uns für den EuroAirport und den Schienenanschluss zum EuroAirport
  • Wir setzten uns bereits sehr früh für die Schaffung der 1997 in Betrieb genommenen Trinationale S-Bahn ein. Heute engagieren wir uns für den Erhalt, den Ausbau und die Optimierung der Verkehrsinfrastruktur im Raum Basel/Oberrhein wie beispielsweise das Herzstück Basel.
  • Wir fordern einheitliche grenzüberschreitende Tarife, Tickets und Fahrpläne, wie aus unserem Positionspapier „Trinationaler Verkehrsverbund“ von 2011 hervorgeht.
  • Im Jahr 2017 lancieren wir die Idee des trinationalen Verkehrsverbundes neu.
  • Wir nehmen Einsitz in der Verkehrskommission der Handelskammer beider Basel.

Unsere Aktivitäten als Koordinationsstelle

Die Interkantonale Koordinationsstelle bei der Regio Basiliensis (IKRB) nimmt im Auftrag der Nordwestschweizer Kantone Einsitz zu diesen Themen in den Arbeitsgremien der Oberrheinkooperation (Oberrheinkonferenz, Interreg, Neue Regionalpolitik, Trinationaler Eurodistrict Basel, INFOBEST PALMRAIN) und koordiniert jeweils die Interessen der Schweizer Delegation.

  • Wir nehmen Einsitz in der Arbeitsgruppe Verkehrspolitik der Oberrheinkonferenz. Die Arbeitsgruppe setzt sich für die Verbesserung der Erreichbarkeit der Region Oberrhein als Ganzes und ihrer Teile untereinander sowie für die Verringerung der Belastungen durch Verkehrsemmissionen durch nachhaltige Verkehrsplanung und Steuerung ein.
  • Wir unterstützen grenzüberschreitende Projektideen im Bereich Mobilität und Logistik im Hinblick auf eine Förderung durch Interreg/NRP. 
  • Wir nehmen Einsitz in der fachlichen Koordinationsgruppe des Trinationalen Eurodistricts Basel (TEB). Der TEB plant u.a. die Realisierung eines Mobilitätsinformationsportals. 

Der Oberrhein stellt einen der wichtigsten Verkehrskorridore für den Nord-Süd-Verkehr in Europa dar. Die verkehrliche Erschliessung und Anbindung der Trinationalen Metropolregion Oberrhein ist ein wesentlicher Faktor für ihre gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung.

Kooperation und Austausch

Die Zusammenarbeit im Nahverkehr ist ein wesentlicher Bestandteil der oberrheinischen Verkehrspolitik und hat besonders in der trinationalen Agglomeration Basel eine lange Tradition. 

Arbeitsgruppe Verkehrspolitik der ORK

Die Arbeitsgruppe Verkehrspolitik der Oberrheinkonferenz hat es sich dementsprechend zur Kernaufgabe gesetzt, die in diesem Korridor entstehenden Kapazitätsengpässe und Verkehrsprobleme auf Wasser, Schiene und Strasse grenzüberschreitend zu bewerten und gemeinsam einer Lösung zuzuführen. Die Verkehrsfachleute aus den drei Ländern möchten dabei die Effizienz des Verkehrs am Oberrhein durch geeignete Massnahmen und Aktionsvorschläge steigern. Um dies zu erreichen, informieren sie sich über geplante regionale und nationale Verkehrsprojekte und setzen sich für eine gemeinsame Lobbyarbeit auf staatlicher Ebene ein.

Die Zusammenarbeit im Nahverkehr ist ein wesentlicher Bestandteil der oberrheinischen Verkehrspolitik und hat besonders in der trinationalen Agglomeration Basel eine lange Tradition. Die Regio Basiliensis hatte sich bereits sehr früh für die Schaffung, der 1997 in Betrieb genommenen Trinationale S-Bahn eingesetzt.

In den Jahren 2000-2003 wurde im Auftrag der Arbeitsgruppe Verkehrspolitik der Oberrheinkonferenz eine trinationale multimodale Verkehrsstudie durchgeführt. Die Studie legt den Grundstein für eine gesamtoberrheinische Beurteilung der Verkehrsbeziehungen und zukünftigen Herausforderungen für den Zeithorizont 2010-2015. Darauf aufbauend wurde im Jahr 2009 das "Verkehrspolitische Leitbild" für eine integrierte Verkehrspolitik in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein verabschiedet. Dieses Dokument legt Handlungsfelder und Massnahmen für Schiene, Strasse, Wasser, Luft und Raumordnung fest, welche sowohl von den Verkehrsexperten der drei Länder als auch von der Politik getragen werden.

Auch unterstütze die Arbeitsgruppe Verkehrspolitik der ORK die Rheinhäfen am Oberrhein in einer Studie zur Bestandesaufnahme der Häfen und Flussschifffahrt im Oberrheinraum im Jahr 2008. 

Eine Übersicht über die Verkehrsinfrastruktur am Oberrhein finden Sie auf der folgenden Karte. 

Trinationaler Bahnkongress

Der zweite trinationale Bahnkongress fand am 26. und 27. April 2016 in Basel statt (der erste Kongress wurde 2013 durchgeführt). Hauptthemen waren der Stand und die Entwicklung des Schienenverkehrs in der trinationalen Region Basel und am Oberrhein. Träger der Kongresse sind die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt, die SBB sowie die Handelskammern am südlichen Ober- und Hochrhein.

Die wichtigsten Projekte

Zahlreiche laufende und geplante Infrastrukturprojekte haben das Ziel, die Verkehrsinfrastruktur im Raum Basel/Oberrhein zu optimieren.

Trinationale S-Bahn - Trireno

Die Trinationale S-Bahn verbindet die trinationale Agglomeration mit der Kernstadt Basel und damit auch drei Länder und deren Einwohner miteinander. 

Herzstück für die S-Bahn Basel

Die regionalen Bahnlinien der Trinationalen S-Bahn sollen mit einer unterirdischen Durchmesserlinie, dem "Herzstück" zu einem zusammenhängenden S-Bahnnetz zusammenwachsen. Das Herzstück würde den Bahnhof Basel SBB/SNCF unterirdisch mit dem Badischen Bahnhof verbinden.

TicketTriRegio und grenzüberschreitende Tarifkooperation

Das TicketTriRegio ist eine grenzüberschreitend gültige Tageskarte für das Dreiländereck Deutschland/Schweiz/Frankreich. Sie gilt 24 Stunden lang für beliebig viele Fahrten. 

Triregio zielt auf den weiteren Ausbau der grenzüberschreitenden Tarifkooperation im Dreiländereck ab. 

Verlängerung der Tramlinien 8 von Kleinhüningen (CH) nach Weil am Rhein (D) und Tramlinie 3 nach St Louis (F)

Mit der Eröffnung der grenzüberschreitenden Tramlinie 8 im Dezember 2014 kommen sich Basel und Weil am Rhein näher. Die Verlängerung der Tramlinie 8 vom Basler Stadtteil Kleinhüningen (CH) nach Weil am Rhein (D) ist ein grenzüberschreitendes Projekt, welches vom Bund im Rahmen der dringlichen Agglomerationsprojekte gefördert wurde. 

2017 folgte dann die Eröffnung der grenzüberschreitenden Tramlinie 3. Diese wurde im Rahmen des Agglomerationsprogramms Basel um 3,1 km von Basel nach Saint-Louis verlängert und am 9. Dezember feierlich eingeweiht. Nun verkehrt tagsüber alle 15 Minuten ein Tramkurs bis zur vorläufigen Endstation Gare de Saint-Louis. In den Randstunden erweitert sich das Intervall auf 30 Minuten.

Bahnanbindung des EuroAirports Basel-Mulhouse: Vorstudien

Der EuroAirport ist der drittgrösste Landesflughafen der Schweiz und der fünftgrösste Regionalflughafen Frankreichs. Der EuroAirport ist bisher ausschliesslich durch die Strasse erschlossen, und das Auto ist das meistverwendete Transportmittel, um zum Flughafen zu gelangen. Der geplante Bahnanschluss verbessert die Anbindung aus der Schweiz, aus Frankreich und Südbaden. Er bietet sowohl den Flugpassagieren als auch den Beschäftigten der ansässigen Unternehmen eine effiziente und bequeme Alternative zum Auto und kürzere Reisezeiten als bisher. 

Interregionale Allianz für den Rhein-Alpen Korridor

Der Rhein-Alpen Korridor zwischen Rotterdam und Genua verbindet die wirtschaftsstärksten Regionen in Europa. Die Allianz beabsichtigt diesen Wirtschaftsraum und diese Verkehrsachse weiter zu entwickeln.

Pendlerfonds des Kantons Basel-Stadt 

Der Pendlerfonds des Kantons Basel-Stadt ist schweizweit einzigartig und ein exemplarisches Beispiel für die Zusammenarbeit in der trinationalen Agglomeration über Kantons- und Landesgrenzen hinweg. Die Einnahmen des Pendlerfonds stammen aus den in der Stadt Basel 2013 eingeführten Pendler- und Besucherparkkarten. Wenn die Parkraumbewirtschaftung 2016 in ganz Basel umgesetzt ist, werden die Fondseinnahmen rund 2 bis 3 Mio. CHF jährlich betragen.

Gateway Basel Nord - Trimodaler Containerterminal für Schiene, Rhein und Strasse

Basel Nord ist die Güterverkehrsdrehscheibe der Schweiz. Hier liegen Schiene, Strasse und der Rhein unmittelbar beieinander. Auf dem Areal des ehemaligen badischen Rangierbahnhofs soll bis 2023 das Containerterminal "Gateway Basel Nord" entstehen, welches die Rheinschifffahrt mit Schiene und Strasse verknüpft. Mit der Realisierung des Projekts werden die Stärken der jeweiligen Verkehrsträger optimal kombiniert sowie Synergien von bestehenden Infrastrukturanlagen genutzt.

team

Dr. Manuel Friesecke
Regio Basiliensis
manuel.friesecke@regbas.ch