Carte Blanche

14.03.2017

Welche Perspektiven bietet grenzüberschreitende Innovation am Oberrhein?

Der Oberrhein-Cluster für Nachhaltigkeitsforschung – Ein Baustein der Wissenschaft zur Gestaltung eines lebenswerten Oberrheins

Prof. Dr. Paul Burger ist Leiter des Fachbereichs Nachhaltigkeitsforschung im Departement Gesellschaftswissenschaften der Universität Basel. Er leitet ausserdem das Direktorium des Oberrhein-Clusters für Nachhaltigkeitsforschung.

Seit dem 1. Januar 2016 bauen Forschende aus den sechs Oberrhein-Universitäten mit finanzieller Unterstützung von Interreg, der Kantone Basel-Stadt und Aargau sowie des Bundes eine Struktur zur grenzüberschreitenden interdisziplinären Zusammenarbeit im thematischen Feld der nachhaltigen Entwicklung auf. Vielfältige Aktivitäten sind bereits im Gange und die Forscherinnen und Forscher füllen die aufgebaute Struktur mit Leben. 

Ich erwarte mittel- und langfristig einiges von dieser grenzüberschreitenden Initiative:

  • Nachhaltige Entwicklung ist eine komplexe Thematik mit vielen Facetten. Deren Analyse erfordert natur- und sozialwissenschaftliche Kompetenzen, die nicht alle an einer Universität vorhanden sind. Der Zusammenschluss im Cluster führt zu einem in Europa einzigartigen Pool unter Beteiligung der Universität Basel.
  • Ein starkes auf Herausforderungen der Zukunft ausgerichtetes Forschungsprofil kann unabhängig von der direkten Wertschöpfung ein wesentlicher Motor für die regionale Entwicklung sein. Der Cluster bearbeitet derartige Zukunftsthemen wie Innovationen für eine grüne Wirtschaft, Ressourcenmanagement, Energieversorgung, Governance und das multikulturelle Zusammenleben am Oberrhein. 
  • Der Cluster will die ganze Wissenswertschöpfungskette abdecken und Transferleistungen zu Wirtschaft, Gesellschaft und Politik leisten. Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) ist daran bereits beteiligt.

In meinen Augen leistet der Cluster gute fundierte Wissenschaft, die für die Gestaltung eines lebenswerten Oberrheins unverzichtbar ist!

Oberrhein-Cluster für Nachhaltigkeitsforschung

Mit der Carte Blanche bieten wir Fachleuten eine Plattform, auf der sie Impulse zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit geben und ihre Visionen zur Entwicklung im Dreiland darlegen können. Im Jahr 2017 veröffentlichen wir Beiträge zum Thema "Welche Perspektiven bietet grenzüberschreitende Innovation am Oberrhein?" 

Zurück