Carte Blanche

11.10.2016

Welche Impulse braucht der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt am Oberrhein?

Austausch und Zusammenhalt über die Grenzen der Wirtschaftsregionen hinweg!
Dr. Bernd Dallmann, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH (FWTM)​

Die Wirtschaftsregion Oberrhein ist stark begünstigt durch die zentrale Lage in Europa. Die EU-bedingte Grenzöffnung schuf neue Märkte für Verbraucher, Produzenten, Arbeitnehmer und Handwerker in der Dreiländer-Region. Der Oberrhein begann sich erfolgreich zu finden und zu präsentieren: Projekte wie das BioValley, die Tourismusregion Upper Rhine Valley, der Universitätsverbund Eucor und das Ziel einer grenzüberschreitenden, nachhaltigen Energieversorgung zeigen, dass diese Region ihre gemeinsamen Chancen erkannt hat. Die einst wirtschaftshemmende Grenzlage hat sich in ihr Gegenteil verwandelt und dieser Zustand muss fortgesetzt werden – trotz der aktuellen, fragilen Grenzsituation.

Europa en miniature ist am Oberrhein zu spüren und so auch die aktuelle Flüchtlingspolitik. Offene Grenzen und Austausch zwischen den Ländern ist ein hohes Gut, das es heißt fortzuführen, damit die positive Entwicklung in der Wirtschaft und im Tourismus ebenso fortwährt. Gerade in Krisensituationen ist der Zusammenhalt und die Offenheit des Dreilands von Bedeutung, denn „open minds“ erzeugen Kreativität und sind entscheidend für den Erfolg einer Region.

Relevante Themen für die zukünftige, länderübergreifende Zusammenarbeit werden unter anderem Industrie 4.0 und die Standorterweiterung von Unternehmen über die Grenzen hinweg sein. Bereits jetzt ist zu beobachten, dass Schweizer Firmen vermehrt in Freiburg ansiedeln, da sie hier Vorteile wie günstigere Flächen, Währungsvorteile sowie qualifizierte Arbeitskräfte und wissenschaftliches und technologisches Know-how antreffen. Für den Oberrhein bietet auch die Industrie 4.0 und damit die digitale Vernetzung der Wirtschaftsbereiche aufgrund eines breiten, vorhandenen Wissenspotentials eine großartige Entwicklungsmöglichkeit.

Mit der Carte Blanche bieten wir Fachleuten eine Plattform, auf der sie Impulse zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit geben und ihre Visionen zur Entwicklung im Dreiland darlegen können. Im Jahr 2016 veröffentlichen wir Beiträge zum Thema "Welche Impulse braucht der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt am Oberrhein?"

 

Zurück