Carte Blanche

08.03.2016

Welche Impulse braucht der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt am Oberrhein?

Gemeinsame Impulse für die Wirtschaft unabhängig der Landesgrenzen setzen
Alexander Maas, Geschäftsführer Wirtschaftsregion Südwest GmbH 


Der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt am Oberrhein ist ein komplexes Gebilde. Wir als Wirtschaftsfördergesellschaft für die Landkreise Lörrach und Waldshut richten unseren Blick daher ganz bewusst auch auf die Entwicklungen jenseits der Landesgrenze. Was passiert in Politik und Wirtschaft bei unseren Partnern in der Schweiz und in Frankreich? Sei es die Gebietsreform im Elsass oder die Masseneinwanderungsinitiative in der Schweiz: zwei Beispiele von Themen, die auch Einfluss auf die Wirtschaft im Dreiländereck haben. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir ab und zu das nationalistische Denken ein Stück weit zur Seite schieben sollten, um an einem Strang zu ziehen. Schließlich sind wir ein gemeinsamer Wirtschaftsraum! Getreu dem Motto „zusammen sind wir stark“ plädiere ich dafür, dass wir gemeinsam Impulse für die Wirtschaft unabhängig der Landesgrenzen setzen und Synergien nutzen sollten. Bereits jetzt profitiere ich bei meiner Arbeit als Wirtschaftsförderer von dem Austausch mit den Kollegen aus der Schweiz und aus Frankreich. Viele Themen betreffen uns gleichermaßen, etwa die Weiterentwicklung des Euroairports, das Verkehrsaufkommen oder die aktuelle Diskussion um die Schweizer Beziehung zur EU. Wirtschaftlich relevant sind einige wichtige Projekte, die bereits mit dem Schweizer Agglomerationsprogramm angestoßen wurden: etwa die Weiterführung der Tramlinie 8 und die derzeit im Bau befindliche Verlängerung der Tram 3. Wichtige Impulse für die trinationale Wirtschaft werden hoffentlich auch die Schaffung der Durchmesserlinien und die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke setzen.

Mit der Carte Blanche bieten wir Fachleuten eine Plattform, auf der sie Impulse zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit geben und ihre Visionen zur Entwicklung im Dreiland darlegen können. Im Jahr 2016 veröffentlichen wir Beiträge zum Thema "Welche Impulse braucht der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt am Oberrhein?"

 

Zurück