Carte Blanche

10.12.2015

Was braucht die Dreiland-Zusammenarbeit?

Die Wirtschaft als Motor des Lebensraums Dreiland mit wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen stärken.
Helge Rühl, Geschäftsführer Vereinigung Schweizerischer Unternehmen in Deutschland (VSUD)
 
Die Grenzregion Schweiz-Deutschland-Frankreich ist wirtschaftlich eng verflochten. Kaum ein Unternehmen welches nicht grenzüberschreitend tätig ist - viele auch mit Niederlassungen in den Nachbarstaaten. Auch das Personal wird grenzüberschreitend rekrutiert. So pendeln täglich über 70´000 Personen in der Region über die Landesgrenzen um ihrer Arbeit nachzugehen.
 
Für Unternehmen bieten gerade die Unterschiedlichkeiten der einzelnen Ländern grosse Chancen. Zugleich gilt es aber auch die Schwierigkeiten grenzüberschreitenden Wirtschaftens zu minimieren. 
 
Um die Wirtschaft als Motor des Lebensraums Dreiland zu stärken, braucht es in erster Linie wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen. Sich für solche einzusetzen und für den Abbau von grenzüberschreitenden Hemmnissen, ist ein wesentliches Ziel der Vereinigung Schweizerischer Unternehmen in Deutschland (VSUD). 
 
Die VSUD setzt sich für die in Deutschland investierenden Schweizer Unternehmen aller Branchen und Grössenordnungen und für die Interessen und Bedürfnisse der Wirtschaft in der Grenzregion Schweiz-Deutschland-Frankreich seit rund 70 Jahren ein.
 
Mit der Carte Blanche bieten wir Fachleuten eine Plattform, auf der sie Impulse zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit geben und ihre Visionen zur Entwicklung im Dreiland darlegen können. Im Jahr 2015 veröffentlichen wir Beiträge zum Thema "Was braucht die Dreiland-Zusammenarbeit?".

 

Zurück