Förderperiode Interreg VA Oberrhein 2014 - 2020


VITIFUTUR

Transnationale Plattform für Angewandte Forschung und Weiterbildung im Weinbau

Das Projekt zielt darauf ab ein Netzwerk für den gegenseitigen Austausch von Wissen und Erfahrung, sowie eine grenzüberschreitende Akademie für angewandte Forschung und Weiterbildung im Weinbau aufzubauen.

Die Weinindustrie in der Oberrheinregion besitzt dank günstigen Klimabedingungen, die herausragende Weinqualitäten ermöglichen, und dank dem hohen Ansehen der Weine sowie der Verbrauchernähe, ein vielversprechendes Entwicklungspotential. Die Zukunft der Weinindustrie in der Region ist dann gesichert und auf dem globalen Markt wettbewerbsfähig, wenn die Weinwirtschaft den Verbrauch von Ressourcen und den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nachhaltiger gestaltet. Vitifutur soll ein Netzwerk für den gegenseitigen Austausch von Wissen und Erfahrung werden. Das grenzüberschreitende Exzellenzcluster zielt auf die Entwicklung von Innovationen für einen nachhaltigen Pflanzenschutz im Weinbau. 

Das Projekt stützt sich auf eine bereits existierende grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Kontakten zur Weinindustrie ab. Die Einrichtung einer transnationalen Akademie für angewandte Weinbauforschung ist ein weiteres Ziel des Projekts.  Und zuletzt soll die Implementierung der Innovationen und des Wissens in die Praxis der Weinwirtschaft stattfinden. Praktika zur Sensibilisierung im Weinbau, aber auch Veranstaltungen und Fortbildungen sollen das gegenseitige Verständnis in der Praxis und Wissenschaft erhöhen. Von dem Projekt profitieren Winzer, aber auch Verbraucher und die Gesellschaft, da die nachhaltige Produktion im Weinbau zu einer erhöhten Produktqualität und zur Schonung des Naturhaushalts führt.

www.vitifutur.net

Themen Nachhaltiger Weinbau Weinbau Netzwerk Pflanzenschutz Umweltfreundlich


Projektlaufzeit 01.02.2017 - 31.12.2019

Status   ABGESCHLOSSEN

VITIFUTUR

EU-Projektträger Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

Schweizer Projektverantwortlicher Swiss Nanoscience Institute SNI der Universität Basel

Projektbeteiligte Badischer Weinbauverband e.V. Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. Bioreba AG Botanisches Institut des Karlsruher Institut für Technologie KIT Centre National de la Recherche Scientifique CNRS - Délégation Centre-Est Conseil Interprofessionnel des Vins d'Alsace CIVA Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz Institut National de la Recherche Agronomique Colmar Julius-Kühn Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Institut für Rebenzüchtung Kanton Aargau Kanton Basel-Landschaft Kanton Basel-Stadt Pépinières Jenny Rebschule V&M Freytag GbR RLP AgroScience Schweizerische Eidgenossenschaft (NRP) Universität Koblenz-Landau - Campus Landau Université de Haut-Alsace - Laboratoire Vigne Biotechnologies et Environnement UHA Mehr anzeigen

Interreg-Ziel Spezifisches Ziel 2: Verstärkte Beteiligung von Unternehmen an grenzüberschreitenden Forschungs- und Innovationsvorhaben mit Forschungs- und Hochschuleinrichtungen

NRP-Ziel Ziel 1: Stärkung der Innovationsfähigkeit mittels Wissens- und Technologietransfer (WTT) und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU

Regionen   Baden-Württemberg   Département du Bas-Rhin   Département du Haut-Rhin   Deutschland   Elsass   Frankreich   Kanton Aargau   Kanton Basel-Landschaft   Kanton Basel-Stadt   Nordwestschweiz   Région Grand Est   Rheinland-Pfalz   Schweiz Mehr anzeigen


Budget

Gesamtbudget € 4'000'339.10
Schweizer Budget CHF 61'745.20

Finanzierung

EFRE € 1'972'103.55
Deutschland € 1'180'011.48
Frankreich € 792'092.07

Details zur Schweizer Ko-Finanzierung

Bund CHF 18'523.55 
Kanton Aargau CHF 6'174.50 
Kanton Basel-Landschaft CHF 6'174.55
Kanton Basel-Stadt CHF 6'174.50 
Swiss Nanoscience Institute SNI der Universität Basel CHF 24'698.10