Förderperiode Interreg VA Oberrhein 2014 - 2020


InnovAR

Agroökologie am Oberrhein: Identifizierung, gemeinsame Konzeption und Umsetzung von innovativen und nachhaltigen Produktionsverfahren

Konzipierung und Entwicklung von an Boden- und Klimaverhältnisse des Oberrheins angepasste, agrarökologische Methoden und Lösungsansätze.

Die Landwirtschaft muss sich den Herausforderungen stellen, die aufgrund von gesetzlichen und gesellschaftlichen Veränderungen eine Reduzierung des Einsatzes von chemischen Pflanzenschutzmitteln und Mineraldüngern verlangen. Der Schutz von Luft und Wasser ist grundlegend im dichtbesiedelten Raum des Oberrheingebiets. 

Das Projekt will dem Agrarbereich agrarökologische Methoden zur Verfügung stellen, die an die Bedingungen des Oberrheins angepasst sind. Deshalb ist das erste Ziel des Projekts, landwirtschaftliche Betriebe und Einrichtungen der angewandten Forschung in einer gemischten, grenzüberschreitenden Gruppe zu vernetzen, um sich gemeinsam zu verständigen und gemeinsam die besten agrarökologischen Lösungen für den Pflanzenbau zu entwickeln. 

Das Projekt hat als zweites Ziel, den Landwirten den Zugang zu den wirksamsten agrarökologischen Methoden zu eröffnen. Deshalb müssen die vorab durch die Projektpartner identifizierten Forschungsarbeiten sich mit der Düngung und dem Pflanzenschutz der wichtigsten Kulturen der Rheinebene befassen, da Fortschritte bei diesen Themen wichtig sind, um anders und besser mit weniger zu produzieren.

agroecologie-rhin.eu

Themen Agrarökologie Anbau Nachhaltige Produktionsverfahren


Projektlaufzeit 01.02.2017 - 31.01.2020

Status   ABGESCHLOSSEN

InnovAR

EU-Projektträger Arvalis - Institut du végétal

Projektbeteiligte Agentur ANNA APCO Association de Surveillance et d'études de la qualité de l'air en Alsace Association pour la Relance Agronomique en Alsace Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband Chambre d'Agriculture d'Alsace Chambre régionale d'agricutlure Grand Est Comptoir Agricole de Hochfelden Coopérative Agricole de Céréales-Ampelys Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz Direction Régionale de l'Alimentation, de l'Agriculture et de la Forêt Grand Est Forschungsinstitut für biologischen Landbau FibL Institut National de la Recherche Agronomique INRA Institut Transfrontalier d'Application et de développement Agronomique ITADA Internationaler Mais und Informationsring KUHN SA Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt Speyer Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg Pfälzische Früh-, Speise- und Veredelungskartoffel-Erzeugergemeinschaft e. V. Rauch Landmaschinenfabrik GmbH Regierungspräsidium Freiburg Région Alsace Champagne-Ardenne Lorraine RITTMO Agroenvironnement Universität Hohenheim Université de Haute Alsace Mehr anzeigen

Interreg-Ziel Spezifisches Ziel 2: Verstärkte Beteiligung von Unternehmen an grenzüberschreitenden Forschungs- und Innovationsvorhaben mit Forschungs- und Hochschuleinrichtungen

Regionen   Baden-Württemberg   Champagne-Ardenne   Elsass   Nordwestschweiz   Rheinland-Pfalz Mehr anzeigen


Budget

Gesamtbudget € 1'884'330.25 
Schweizer Budget CHF 0.00

Finanzierung

EFRE € 942'165.10
Deutschland € 434'297.56
Frankreich € 507'867.54