News Trinationaler Eurodistrict Basel

22.10.2020

Virtueller Bürgerdialog: «Corona und das Zusammenleben in der trinationalen Region Basel»

Anlässlich des trinationalen Bürgerdialogs am 12. Oktober 2020 tauschten sich Bürgerinnen und Bürger online zum Thema «Corona und das Zusammenleben in der trinationalen Region Basel» aus. 

Die Corona-Pandemie stellt die deutsch-französisch-schweizerische Grenzregion vor grosse Herausforderungen. Die zeitweise Schliessung der Grenzen von März bis Juni 2020 war ein einschneidendes Erlebnis und hat deutlich gemacht, wie grenzüberschreitend unser tägliches Leben ist und wie selbstverständlich es für die Menschen in der Grenzregion ist, die Grenze zum Arbeiten oder Einkaufen und für Freizeitaktivitäten zu passieren.

Was aber muss getan werden, damit sich die Grenzschliessung nicht wiederholt und die Zusammenarbeit künftig grenzübergreifend besser funktioniert? Welche Lehren sind aus den bisherigen Erfahrungen zu ziehen? Welche Anliegen hat die Bevölkerung der trinationalen Grenzregion?

Die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung des Landes Baden-Württemberg, Gisela Erler, die Bertelsmann Stiftung, der Trinationale Eurodistrict Basel und die Regio Basiliensis nahmen diese Fragen auf und haben am 12. Oktober 2020 60 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus den drei Ländern zu einem Online-Bürgerdialog zum Thema «Corona und das Zusammenleben in der trinationalen Region Basel» eingeladen.

Die Bürgerinnen und Bürger erarbeiteten in trinationalen Kleingruppen konkrete Verbesserungsvorschläge, welche im Anschluss im Plenum vorgestellt wurden und an die anwesenden politischen Vertreter herangetragen werden konnten. Alle Teilnehmenden waren sich einig, dass bei einer zweiten Corona-Welle auf eine Grenzschliessung verzichtet werden muss. Die Krankenhäuser sollten sich zukünftig im Dreiländereck vernetzen, auch ein Austausch des Gesundheitspersonals wäre sinnvoll. Vorgeschlagen wurde auch ein trinationaler Helferpool und eine trinationale Plattform, die verständlich über die jeweiligen Massnahmen in den drei Regionen informiert. Die politischen Vertreterinnen und Vertreter wiesen auf die unterschiedlichen Kompetenzen der drei Länder hin und werden die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger in die politischen Gremien hineintragen.

Die Dokumentation des Austausches folgt und wird, sobald vorhanden, ebenfalls hier einzusehen sein. 

Text: Regio Basiliensis/Bertelsmann Stiftung
Foto: Moderatorin Anna Renkamp in Aktion. Quelle: Besim Mazhiqi. 

Zurück