News Förderprogramme / Interreg

21.01.2019

regioS No.15 – Das Magazin zur Regionalentwicklung: Über Grenzen hinweg

Die neuste Ausgabe des von regiossuisse produzierten Magazins regioS gibt Einblicke in die Vielzahl von geförderten Projekte durch das EU-Förderprogramm Interreg und soll dazu motivieren, die grenzübergreifende Zusammenarbeit aktiv zu nutzen, um gemeinsam Lösungen zu finden. 

Mit dem Ziel, die grenzüberschreitende und transnationale Zusammenarbeit zu fördern, startete die EU vor bald dreissig Jahren die Interreg-Programme. Die Schweiz ist von Beginn an durch die Kantone und seit 1995 auch durch den Bund aktiv beteiligt. Die Beziehungen der Schweiz zu ihren Nachbarstaaten sind zentral. Interreg bietet die Möglichkeit, konkrete, grenzübergreifende Projekte umzusetzen. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bringt wirtschaftlich, politisch und zivilgesellschaftlich vieles in Gang. Gemeinsame Projekte entfalten Wirkung, da neue Verbindungen und neue Kompetenzen geschaffen werden. Sie zeigen auf, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit nicht nur für die Wirtschaft und Unternehmen Erfolg verspricht, sondern dass auch in den Verwaltungen und der Bevölkerung das Bewusstsein vorhanden ist, dass Herausforderungen gemeinsam erfolgreich gemeistert werden können. Der Anreiz von Interreg liegt letztendlich in der Begegnung zweier oder mehrerer verschiedener Partner mit unterschiedlichen Hintergründen und Mentalitäten. Der Mehrwert entsteht dadurch, dass man voneinander lernen und einen gemeinsamen Weg beschreiten kann. Zwei Evaluationsberichte, die die Schweiz 2018 erarbeiten liess, bestätigen, dass die Interreg-Programme zur Verbesserung der grenzüberschreitenden regionalen Beziehungen und vor allem zur lösungsorientierten Zusammenarbeit beitragen.  

Das Programm Interreg Oberrhein, in dem sich die Nordwestschweizer Kantone engagieren, ist im Leitartikel «Chancen packen – grenzübergreifend» (zur deutschen Version) präsent. Die gesamte Ausgabe kann hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen zur Thematik finden Sie unter Förderprogramme auf der Webseite der Regio Basiliensis oder auch auf der Webseite von regiosuisse, die Wissensmanagement- und Netzwerkstelle für Regionalentwicklung in der Schweiz.

Zurück