News Förderprogramme / Interreg

18.03.2021

Interreg-Projekt NaturErlebnis grenzenlos abgeschlossen

Seit Juli 2017 setzte sich das Interreg-Projekt NaturErlebnis grenzenlos für den Natur- und Artenschutz in der Region ein. Nun ist das Projekt abgeschlossen, seine Arbeit wird aber in Teilen weitergeführt. 

Der zunehmende Flächenbedarf im Dreiländereck steht in direkter Konkurrenz zu den Lebensraumansprüchen vieler Tier- und Pflanzenarten, die mittlerweile stark gefährdet sind. Um diesen sichere Rückzugsorte inmitten des stark besiedelten Raumes zu bieten, wurden im Rahmen des Projektes NaturErlebnis grenzenlos zahlreiche Biotope aufgewertet und mit gezielter Umweltsensibilisierung versehen. Zentrale Naturräume des Projektes waren das französische Naturschutzgebiet Petite Camargue Alsacienne, das deutsche Naturschutzgebiet Krebsbachtal, der deutsch-schweizerische Landschaftspark Wiese und Lebensraumverbindungen im Markgräflerland. Hier wurden Biotope verbessert und neu geschaffen. 

All diese Gebiete gelten gleichermassen auch als Erholungsraum für die trinationale Bevölkerung, weshalb als weiterer Schwerpunkt des Projekts die Implementierung von Besucherlenkungskonzepten umgesetzt wurde. Das Ziel war dabei, das bewusste und hautnahe Erleben der Natur zu fördern, aber auch ein Bewusstsein für Rückzugsräume von Tieren zu schaffen. 

Als wesentlicher Schwerpunkt der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit kann die Etablierung eines Netzwerkes grenzüberschreitender Naturführender gesehen werden, die im Rahmen von Fortbildungen ausgebildet werden konnten und für die Artenvielfalt in der Dreiländerregion sensibilisieren können. Das Netzwerk mit mehr als 50 Teilnehmenden wird auch nach Projektende über den Projektträger, das trinationale Umweltzentrum TRUZ, weitergeführt. Das ist besonders erfreulich, weil sich die geführten Erkundungstouren durch die Wildnis des Dreilands bei Besucherinnen und Besuchern aller drei Länder grosser Beliebtheit erfreuen. 

NaturErlebnis grenzenlos wurde vom Bund im Rahmen der Neue Regionalpolitik (NRP), vom Kanton Basel-Stadt, von der Gemeinde Riehen und von Pro Natura Basel aktiv und finanziell unterstützt. 

Weitere Informationen zum Projekt, den Exkursionen in der Region sowie die Anmeldung zu diesen sind auf der Webseite des Projekts zu finden.

Foto: Exkursion der Naturführungen-grenzenlos im Dreiland - Isteiner Klotz. Quelle: TRUZ. 

Zurück