News Förderprogramme / Interreg

14.02.2018

Interreg-Projekt Atmo-VISION hat zur Auftaktveranstaltung in Kehl geladen

Offizieller Start des grenzüberschreitenden Projekts zum Thema "Luft-Klima-Energie" wurde durch die Unterzeichnung einer Gemeinsamen Erklärung eingeläutet.

Am 29. Januar 2018 haben die Partner des Projekts Atmo-VISION die Öffentlichkeit zur Auftaktveranstaltung ins Rathaus Kehl am Rhein geladen. Das Projekt Atmo-VISION beschäftigt sich mit den transversalen Themen "Luft-Klima-Energie" im Oberrheingebiet. 

Ziel des neu gestarteten Projekts ist es, bis Ende 2020 neue Instrumente für Institutionen und Verwaltungen im Oberrheingebiet bereitzustellen, um die Treibhausgas- und Luftschadstoffbelastung zu verringern.

Das Projekt umfasst mehrere Schwerpunkte, u.a. die Erstellung und Bereitstellung von grenzüberschreitenden harmonisierten Daten zum Energieverbrauch, der Energieerzeugung und zu den Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen. Auch die Durchführung einer Ursachenanalyse zur Bestimmung der Herkunft der Luftbelastung sowie die Modellierung neuer Massnahmen zur Verringerung der Luftbelastung stehen im Fokus des Projekts. 

Projektträger von Atmo-VISION ist ATMO Grand Est, die durch deren Präsidenten, Herrn Jean-François Husson bei der Auftaktveranstaltung vertreten wurde. Ebenfalls am Projekt federführend beteiligt ist das Lufthygieneamt beider Basel (LHA), vertreten durch deren Leiter Andrea von Känel und das Landesamt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW), vertreten durch die Präsidentin Eva Bell. 

Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren und umfasst ein Gesamtbudget von 1,5 Mio. €, an dem sich die Schweiz mit 0,25 Mio. € beteiligt. 

Projektbeschrieb Atmo-VISION (PDF-Dokument):

Zurück