News Verein Regio Basiliensis

07.11.2018

Herzstück Basel - Petition ist lanciert

Überparteiliches Komitee fordert ein «Ja zum Herzstück Basel. Jetzt.»

Der Bundesrat will gemäss seiner Botschaft keine Projektierungsmittel für das Herzstück Basel in den STEP Bahnausbauschritt 2035 aufnehmen. Die für Basel dringend notwendige Entlastung des Verkehrssystems mit einer zeitgemässen S-Bahn, wie sie in anderen Schweizer Städten bereits existiert, kann aber erst mit dem Herzstück erreicht werden. Heute werden der Bahnhof Basel SBB und der Badische Bahnhof meist als Sackbahnhöfe genutzt. Dadurch verlieren die Züge Zeit und behindern sich gegenseitig. Dank der geplanten Verbindung Herzstück Basel fahren die S-Bahnen als Durchmesserlinien ohne Richtungswechsel durch Basel. Die Verknüpfung der verschiedenen Zulaufstrecken bedeutet mit den vielen neuen Direktverbindungen einen Quantensprung für die trinationale Region im Angebot der S-Bahn.

Das überparteiliche Komitee «Ja zum Herzstück Basel. Jetzt.» fordert mit der Unterstützung von 40 regionalen Institutionen und Parteien:

  • Ein attraktives regionales S-Bahn-System für die Menschen im Grossraum Basel, als umwelttaugliche Lösung für die Verkehrsprobleme.
  • Ein Ja ohne Wenn und Aber der Landesregierung zum Herzstück Basel, der Durchmesserstrecke zwischen Bahnhof Basel SBB, Badischem Bahnhof und Bahnhof St. Johann. Nur so lassen sich die S-Bahn-Linien der ganzen Region sinnvoll miteinander verknüpfen.
  • Ausreichende Bundesmittel im aktuellen Ausbauprogramm der nationalen Bahninfrastruktur (STEP AS 2035) in Höhe von CHF 120 Mio. um sicherzustellen, dass das Herzstück Basel ohne Unterbruch weiterbearbeitet werden kann.
Die Unterzeichnung der Petition ist online unter www.ja-zum-herzstueck.ch möglich und zwar unabhängig von Nationalität und Wohnsitz. Die Regio Basiliensis stellt das Sekretariat zur Petition sicher.
 
Weitere Informationen: 

Zurück