News Diverses

04.11.2019

Brückenschlag im Dreiländereck: Erweiterung des Gültigkeitsgebiets für U-Abo und RVL-Abo/Zeitkarten

Die erweiterte Kooperation der Verbünde Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL) und Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) lässt die Grenzen fallen. Diese heben im öffentlichen Nahverkehr die Landesgrenzen bei ihren Abos und Zeitkarten auf. 

Ab Mitte Dezember 2019 ist es für U-Abo Kunden und RVL-Abo/Zeitkarten Kunden nicht mehr nötig, für grenzüberschreitende Fahrten ein Zusatzbillett zu lösen. Dadurch entsteht ein erheblicher Mehrwert der Abonnements und der Kundennutzen steigt durch den erweiterten Geltungsbereich über die Landesgrenzen. 

Die Kunden können künftig mit den grenzüberschreitenden ÖV-Linien die Nachbargemeinden ohne räumliche und zeitliche Einschränkung einfach und unkompliziert erreichen, d.h. ohne Zusatzticket. Für die Region eröffnet sich die Chance, dass Einwohnerinnen und Einwohner aus Südbaden vermehrt Basel und Umgebung und Einwohnerinnen und Einwohner der Nordwestschweiz vermehrt grenznahe Orte in Südbaden besuchen und dabei erst noch den umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr nehmen. Somit kann z.B. ein U-Abo Kunde künftig einen Ausflug zum Vitra Design Museum, in den Burghof nach Lörrach oder zum Schloss Beuggen machen. Der RVL-Abo Kunde kann in die Basler Innenstadt oder zum Zoo Basel fahren, einen Ausflug nach Muttenz oder zum Weiherschloss Bottmingen unternehmen. Die Erweiterung des Gültigkeitsbereichs ist zunächst auf einen zweijährigen Probebetrieb angelegt, um Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln. 

Zurzeit sind die Tarifangebote mit Frankreich von dieser Lösung nicht betroffen. Es werden jedoch seitens der Verbünde während des Probebetriebs weitere Möglichkeiten über Ergänzungen mit Frankreich geprüft. 

Detaillierte Informationen zur gegenseitigen Anerkennung finden Sie in der beigefügten Medienmitteilung. Weitere Informationen betreffend U-Abo finden Sie auf der Webseite des TNW

Zurück