News Verein Regio Basiliensis

11.09.2020

57. GV und «Regio Talk» der Regio Basiliensis

Anlässlich der 57. Generalversammlung und des «Regio Talk» der Regio Basiliensis am 10. September 2020 in Basel bringt sich der Verein zur Coronapandemie in der Grenzregion ein und nimmt mit der Jugendmitgliedschaft Ideen und Anliegen der jüngeren Generation auf. 

Dr. Kathrin Amacker betonte in ihrer Begrüssungsrede, dass angesichts des Coronavirus das Prinzip «Jeder für sich» in der stark vernetzten Dreiländerregion nicht funktioniert. «Die letzten Monate haben gezeigt, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Normalfall gut funktioniert, dass sie aber nicht krisentauglich ist», stellte die Präsidentin fest. Es fehlt ein grenzüberschreitender Krisenstab, es gibt keine abgestimmten Pandemie- und Katastrophenpläne und der Ernstfall wurde nicht oder zu wenig geübt. Zudem fehlen die rechtlichen Grundlagen für regionale Entscheidungskompetenzen, die der Grenzsituation am Oberrhein gerecht werden. Es benötigt einen koordinierten, mehrsprachigen Informationskanal im Krisenfall und es muss sichergestellt werden, dass beispielsweise eine SwissCovid App auch im Elsass oder in Baden-Württemberg funktioniert. Die Gesundheitskooperation über die Grenzen ist noch zu schwach ausgeprägt und es muss ein Mobilitätskonzept erarbeitet werden. Aus Sicht der Regio Basiliensis braucht es daher geeinte Anstrengungen für eine schonungslose Analyse, um dringenden Handlungsbedarf auszuweisen und geeignete Massnahmen festzulegen und umzusetzen. Denn wir seien als trinationale Region nur so stark, wie wir geeint agieren und auftreten. Die Regio Basiliensis will in diesem Prozess einen Beitrag leisten und wird den Dialog mit den Vertreterinnen und Vertretern der Politik suchen. 

Der Jugend eine Stimme geben

Präsentiert wurde an diesem Abend auch die neue Jugendmitgliedschaft der Regio Basiliensis. Nachdem im Februar 2020 die erste trinationale Spring School der Regio Basiliensis erfolgreich durchgeführt wurde und mit dem Trinationalen Jugendforum Basel gemeinsam mit dem Kanton Basel-Stadt am 3. September 2020 eine erfolgreiche Vernetzung und ein konstruktiver Dialog von Jugendlichen am Oberrhein erreicht wurde, lanciert die Regio Basiliensis eine Jugendmitgliedschaft für Personen unter 30 Jahren zu einem reduzierten Beitrag. Es ist ein zentrales Anliegen des Vereins, die Ideen und Bedürfnisse der jüngeren Generationen in die Gestaltung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit miteinzubeziehen, denn sie sind unsere Zukunft. 

Fakten und Zahlen zum Arbeitsmarkt am Oberrhein

Im Auftrag der Regio Basiliensis analysierte BAK Economics den Arbeitsmarkt am Oberrhein. Die Publikation liefert Zahlen und Fakten und erhöht die Transparenz des grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes am Oberrhein, um diesen zu stärken und weiterzuentwickeln.
Weitere Informationen

Erfolgreiches Regio-Jahr 2019

Dr. Manuel Friesecke berichtete zum Regio-Jahr 2019 über die erfolgreiche Eingabe der Petition «Ja zum Herzstück Basel. Jetzt», welche im März 2019 mit mehr als 10'000 Unterschriften in Bern eingereicht werden konnte. Die Projektierungsmittel wurden 2019 in den STEP Bahnausbauschritt 2035 des Bundes aufgenommen. Zudem wurden 200 Mio. Franken für grenzüberschreitende Schlüsselprojekte gesprochen, unter anderem für den Bahnanschluss zum EuroAirport.

2019 stand auch die Themen Arbeitsmarkt, Bildung und Digitalisierung im Vordergrund. Der Verein befasste sich ausführlich mit dem Chancen der Digitalisierung aus der grenzüberschreitenden Perspektive und lancierte Bildungs- und Innovationsprojekte am Oberrhein. 

Natürlich war 2019 auch die Beziehungen der Schweiz zur EU ein prägendes Thema, welche die Tätigkeiten des Vereins und der IKRB prägten und auch weiter prägen. Der Geschäftsführer appellierte an die Gäste, sich klar gegen die Begrenzungsinitiative am 27. September 2020 zu positionieren, um die Weiterführung der bilateralen Beziehungen nicht zu gefährden. 

EU-Förderprogramm Interreg

Die fünfte Förderperiode des EU-Förderprogramm Interreg befindet sich auf der Zielgeraden. Bereits 2021 beginnt die sechste Förderperiode Interreg VI (2021-2027). Zudem feiert Interreg 2020 sein 30-jähriges Bestehen. Es hat sich in diesen Jahren zu einem wichtigen Pfeiler der europäischen Zusammenarbeit und der europäischen Gemeinschaft entwickelt. 

Vorstandswahlen

Neu in den Vorstand gewählt wurde als Vertreter der Novartis Pharma AG, Dr. Peter Huber, Head Swiss Public and Economic Affairs. Er ersetzt seine Vorgängerin, Dr. Simone Wyss-Fedele, die im Mai 2019 zur Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Switzerland Global Enterprise gewählt wurde und auf diese GV zurücktritt.

«Regio Talk»

Im Anschluss an die 57. Generalversammlung der Regio Basiliensis fand der «Regio Talk» mit Tanja Wegmann, General Manager des Grand Hotel Les Trois Rois, statt. Der Tourismus und die Gastronomiebranche sind besonders stark von der Coronakrise betroffen. Tanja Wegmann zeichnete im Gespräch mit Moderator Dani von Wattenwyl ihre Erfahrungen und Einschätzungen der vergangenen Monate, der aktuellen Situation und der Zukunft als Managerin eines international angesehen Hotels auf. Sie beschrieb, dass die vorübergehende Schliessung des Trois Rois sehr schmerzlich war, sie aber von einem grossartigen Team und den Besitzern sehr unterstützt wurde und wird. Auch die Gäste bringen dem Betrieb eine hohe Wertschätzung entgegen: Sie gönnen sich etwas, geben mehr Trinkgeld und das Restaurant ist über Wochen ausgebucht. Noch ist das Hotel und seine Auslastung aber natürlich von einem Normalbetrieb weit entfernt. 

Die Grenzlage der Region ist für das Hotel sehr wichtig. Nicht nur arbeiten viele Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus dem Elsass und Baden-Württemberg im Hotel, sondern die Trinationalität bietet auch ein einzigartiges Flair. Mit dem geplanten Anlass «La Nuit by Les Trois Rois» im Juni 2020 sollte die Vielfalt des Dreiländerecks zelebriert werden, konnte aber wegen Corona bisher noch nicht durchgeführt werden. Sie hofft, diese Pläne in der Zukunft weiterverfolgen zu können. Sie betonte die Wichtigkeit von Vereinen wie der Regio Basiliensis, die sich für das Zusammenleben in der trinationalen Region einsetzen. 

Medienmitteilung

Zurück