Programmes de coopération / Interreg

12 novembre 2018

Startschuss für das Interreg-Projekt Dreilandradreiseregion

Ein neues grenzüberschreitendes Projekt für Freizeitradler und Radtouristen startet im Trinationalen Eurodistrict Basel TEB: die "Dreilandradreiseregion".

Die kulturelle und landschaftliche Vielfalt in der direkten Nachbarschaft des Dreiländerecks für Radfahrer noch besser zu erschliessen, ist erklärtes Ziel des Projekts. Zum Start der "Dreilandradreiseregion" unterzeichneten Vertreter aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz am 5. November im Rathaus der Stadt Lörrach feierlich die Vereinbarung zur Durchführung des mit Interreg-Mitteln unterstützten Projektes.

Drei neue grenzüberschreitende Fahrrad-Rundwege von 50 bis 200 km Länge werden das bestehende Radnetz im Dreiland komplettieren Es wird eine grenzüberschreitende Fahrradkarte, eine gemeinsame mehrsprachige Homepage und eine Verbesserung des Dienstleistungsangebots für Radfahrer entlang der neuen Rundwege geben. Gleich 27 Partner beteiligen sich an dem Projekt. Das sind neben den Tourist-Informationen die Kantone, Städte und Gemeinden im Dreiland, darunter beispielsweise der Landkreis Lörrach und Saint-Louis Agglomération. Sie engagieren sich gemeinsam für den Radtourismus, um so die Attraktivität und Lebensqualität der Region für die Naherholung suchenden Bewohner des Dreilandes und Radtouristen gleichermassen zu steigern. Auf der Schweizer Seite wird es von der Schweizerischen Eidgenossenschaft im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) und den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn sowie der Stadt Rheinfelden unterstützt. „Mit Projekten wie diesem wachsen Europa und das Dreiland an Ihren Nahtstellen zusammen und werden sichtbar und spürbar“ stellte Dr. Manuel Friesecke, Geschäftsführer der Regio Basiliensis, bei der Vorstellung des Projektes in Lörrach fest.

Medienmitteilung zum Start des Interreg-Projekts

Retour