Divers

23 août 2017

Nord-Süd-Trasse-Sperrung in Rastatt - Verkehrsminister Hermann fordert Krisenplan

Die Bauarbeiten nach der Gleisabsenkung in Rastatt auf der für den Personen- und Güterverkehr wichtigen Rheintalbahn dauern länger als geplant: Erst am 7. Oktober 2017 soll die Strecke wieder freigegeben werden. 

Die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden in Deutschland hat grosse Auswirkungen auf den Personen- und Warenverkehr in Europa. Der Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg, Winfried Hermann, äusserte sich in der Mannheimer Morgenpost verärgert über das Schienenkonzept der Bundesregierung. Für die Zeit nach der Bundestagswahl kündigte der Grünen-Politiker einen Vorstoss an, um für Güterzüge mehr alternative Strecken zu schaffen. 

Auch die Regio Basiliensis sieht es kritisch, dass für solche Vorfälle kein Notfallplan vorlag. Um Ereignisse wie Rastatt zukünftig zu vermeiden braucht es einen einheitlichen europäischen Verkehrsraum der die Personen- und Güterbeförderung erleichtert und die Nachhaltigkeit des Verkehrs in Europa steigert. Ausweichrouten für Engpässe und Streckensperrungen müssen am Oberrhein auch grenzüberschreitend vorgesehen werden. 

Zum Presseartikel

Retour