Kurzportrait

Wer wir sind

Die Regio Basiliensis ist die Schweizer Partnerin für die Oberrhein-Kooperation. Ihr Zweck ist es, von schweizerischer Seite Impulse für die Entwicklung des oberrheinischen Raumes zu einer zusammengehörigen europäischen Grenzregion zu geben und bei deren Realisierung mitzuwirken.

Die 1963 gegründete Regio Basiliensis ist einerseits ein Verein, der heute von rund 450 Mitgliedern getragen wird. Andererseits erfüllt sie seit 1970 als Aussenstelle der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft auch staatliche Funktionen im Sinn der kleinen Aussenpolitik. Seit 1996 gilt dies ebenfalls für den Kanton Aargau und seit 2003 für die Kantone Solothurn und Jura. Das jährliche Gesamtbudget beträgt derzeit 1,1 Mio. Schweizer Franken.

Die Regio Basiliensis - Ein Kurzportrait

Der Verein

Der Verein Regio Basiliensis gibt Impulse in den für die Region zentralen Themen, insbesondere im Bereich Wirtschaft, Verkehr, Bildung und Umwelt. Er leistet aktive Beiträge für die Prosperität und Lebensqualität im trinationalen Raum. Mit dem Verein erfüllt die Regio Basiliensis etwa ein Viertel ihrer Aufgaben. Wirkungsperimeter sind dabei in erster Linie die EuroRegion Oberrhein und der Trinationale Eurodistrict Basel (TEB, 0,9 Mio. Einw.). Partner sind somit zum einen die Regio-Gesellschaften in Mulhouse und Freiburg sowie kommunale Akteure und Wirtschaftsinstanzen; zum anderen die übrigen Grenzkantone und Bundesinstanzen sowie die Interessensorgane der europäischen Binnen- und Grenzregionen. 

Unsere Kernaufgaben als Verein

  • Public Relations (Publikationen, Vorträge, Tagungen)
  • Betreuung der Vereinsorgane: Generalversammlung, Vorstand und Begleitgruppe
  • Ko-Geschäftsführung RegioTriRhena e.V. (Plenum, Vorstand, Projekte)
  • Mit-Trägerschaft INFOBEST PALMRAIN
  • Mitwirkung in den "Euro-Feldern" 

Wir setzen uns als Verein ein für

  • eine verbesserte Erreichbarkeit der Region.
  • eine Optimierung der regionalen Verkehrsinfrastruktur.
  • die Förderung und Sicherstellung von optimalen Standortbedingungen für die Internationalen Schlüsselbranchen (Life Sciences, Finanzen, Logistik, Messewesen).
  • für die Weiterentwicklung der trinationalen Innovations- und Wissensregion mit globaler Ausstrahlung sowie für die Förderung des Zusammenhalts in der Region.

 

Die Aussenstelle der Kantone (IKRB)

Mit der Interkantonalen Koordinationsstelle (IKRB) erfüllt die Regio Basiliensis im Auftrag beider Basel und der Kantone Aargau, Solothurn und Jura etwa drei Viertel ihrer Aufgaben. Wirkungsperimeter ist dabei das grosse Mandatsgebiet der offiziellen Kooperation von der Nordwestschweiz bis in die Südpfalz (EuroRegion Oberrhein, 6 Mio. Einw.). Partner sind somit die staatlichen Instanzen (Kantonsregierungen, Präfekturen, Regierungspräsidien etc.) sowie die öffentlich-rechtlichen Körperschaften. 

Unsere Kernaufgaben als IKRB

  • Koordination der Schweizer Beteiligung an der Oberrheinkonferenz (ORK) (Plenum, Arbeitsgruppen und Expertenausschüsse, ORK-Sekretariat, Schweizer ORK-Runde)
  • Koordination von Interreg Oberrhein (Begleitausschuss, Arbeitsgruppe und Projektgruppen) und der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP) für die Nordwestschweiz
  • Koordination des Umsetzungsprogramms für die Neue Regionalpolitik für die Nordwestschweiz
  • Schweizer Koordination für den Trinationalen Eurodistrict Basel
  • Information nach aussen (Berichte, Auskünfte)

Strategie der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit für die Jahre 2014 bis 2018 (PDF)

Informationen zur Regio Basiliensis in Englisch 

Weitere Informationen

Regio Basiliensis
Freie Strasse 84
Postfach
CH-4010 Basel
Fon: +41 61 915 15 15
Fax: +41 61 915 15 00