Dreiländerkongresse (bis 2012)

Von 1988 bis 2012 fand am Oberrhein in der Regel alle zwei Jahre ein "Dreiländerkongress" der regionalen Partner aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz statt. Der Prozess wird seither von der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO) fortgeführt.

Die Dreiländerkongresse erweiterten den Kreis der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von der offiziellen Politik- und Verwaltungsebene (s. Oberrheinkonferenz und Interreg) auf die Wirtschaft und die Wissenschaft (Universitäten). An den Veranstaltungen konnten z.T. auch interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Ziel war die vertiefte Bearbeitung eines Schwerpunktthemas. Während rund zweier Jahre waren eine trinationale Vorbereitungskommission und thematische Fachgruppen vorbereitend tätig.

Zuletzt fanden folgende Dreiländerkongresse statt:

13. Dreiländerkongress "Zivilgesellschaft", 2012
12. Dreiländerkongress "Bildung, Forschung und Innovation", 2010
11. Dreiländerkongress "Der Oberrhein: Modell für Entwicklung und Zusammenarbeit", 2008
10. Dreiländerkongress "Zukunft Oberrhein im erweiterten Europa", 2006
9. Dreiländerkongress "Medien und Kommunikation am Oberrhein", 2004
Alle Kongressthemen

13. Dreiländerkongress "Zivilgesellschaft"

Ziel des 13. Dreiländerkongresses am 27. Juni 2012 in der Südpfalz war es, eine Basis für den Ausbau der Säule Zivilgesellschaft zu schaffen. Der 13. Dreiländerkongress in Landau war der vorerst letzte seiner Art. Zukünftig werden die Akteure verstärkt im Rahmen der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (www.rmtmo.eu) zusammenarbeiten. Eine erste Veranstaltung zum gegenseitigen Austausch zwischen den Säulen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft - der sogenannte Bürgerdialog - fand im November 2012 in Freiburg statt.

12. Dreiländerkongress "Bildung, Forschung und Innovation" 

Der 12. Dreiländerkongress fand am 2. Dezember 2010 in Basel zum Thema "Bildung, Forschung und Innovation" statt.
http://dlk12.regbas.ch/home.html

650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung und hochrangige Politiker führten die bisherige Facharbeit zusammen und diskutierten über das Potenzial und die Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Wissensregion Oberrhein.

Die Oberrheinregion weist ein sehr hohes Potenzial in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation auf. Sie zeichnet sich durch eine einzigartige Vielfalt bei höchster Qualität aus und zählt mit ihren 170'000 Studierenden, 20'000 Forschern, 167 Forschungseinrichtungen, vielen innovativen Unternehmen und zahlreichen Beschäftigten in verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen zu den leistungsstärksten Regionen Europas. Auch die grenzüberschreitende Vernetzung in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation leistet einen wichtigen Beitrag dazu. Es existieren bereits heute rund 120 grenzüberschreitende Projekte und Massnahmen wie zum Beispiel zahlreiche bi- oder trinationale Studiengänge, grenzüberschreitende Cluster oder thematische Kooperationen im Bereich der Lehre und Forschung. 

Mit dem 12. Dreiländerkongress erfolgte eine Bestandsaufnahme zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation am Oberrhein und eine Definition des zukünftigen Handlungsbedarfs. Gegenstand der Diskussionen waren insbesondere die Lancierung einer Wissenschaftsoffensive, aber auch eine verstärkte Zusammenarbeit in den Bereichen Berufsbildung, Weiterbildung, Dialog Schule-Wirtschaft, Mobilität der Lehrenden und Studierenden, interkulturelle Kommunikation sowie Strategien zur Gewinnung von Fachkräften und Talenten. Die Träger der Trinationalen Metropolregion Oberrhein verabschiedeten eine gemeinsame Willenserklärung für die weitere Zusammenarbeit.

Die Vorbereitungs- und Organisationsarbeiten für den 12. Dreiländerkongress wurden durch die Interkantonale Koordinationsstelle bei der Regio Basiliensis (IKRB) im Auftrag der fünf Nordwestschweizer Kantone wahrgenommen.

Dokumente

11. Dreiländerkongress "Der Oberrhein: Modell für Entwicklung und Zusammenarbeit"

Der 11. Dreiländerkongress, organisiert von der Région Alsace, fand am 11. Januar 2008 in Strasbourg zum Thema "Der Oberrhein: Modell für Entwicklung und Zusammenarbeit" statt.

Vertreter der Bereiche Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unterzeichneten eine Gemeinsame Erklärung zur Gründung einer trinationalen europäischen Metropolregion am Oberrhein. Diese soll auf den vier Säulen Politik, Wirtschaft, Hochschule und Forschung sowie Zivilgesellschaft fussen. Hintergrund des Vorhabens ist die modellhafte Positionierung des Oberrheins im europäischen Wettbewerb. 

Dokumente

10. Dreiländerkongress "Zukunft Oberrhein im erweiterten Europa"

Der 10. Dreiländerkongress fand am 9. Februar 2006 zum Thema "Zukunft Oberrhein im erweiterten Europa" in Freiburg statt. Mehr als 600 Teilnehmer kamen zu diesem Anlass nach Freiburg, davon über 50 Vertreter aus Mittel-und Osteuropa (Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei und Rumänien).

Die Gemeinsame Erklärung der Gebietskörperschaften des Oberrheins sieht als Leitziel die gemeinsame Entwicklung und Stärkung der Oberrheinraumes und dessen gemeinsame Positionierung in Europa vor.

Die Interkantonale Koordinationsstelle bei der Regio Basiliensis (IKRB) leitete im Vorfeld des Kongresses die Arbeitsgruppe "Wissenschaft, Innovation und Bildung: Wege zur lernenden Region". Zur Bearbeitung der Thematik wurden im Verlauf des Jahres 2005 drei Workshops zu den Themen "Mehrsprachigkeit", "Trinationale Ausbildungsgänge" und "Wissenschaft und Innovation" durchgeführt.

Dokumente

9. Dreiländerkongress "Medien und Kommunikation am Oberrhein"

Der 9. Dreiländerkongress "Medien und Kommunikation" am 16. September 2004 in Basel befasste sich mit den Möglichkeiten einer verstärkten Zusammenarbeit von Radio, Fernsehen und Printmedien am Oberrhein sowie der verbesserten Kommunikation in Wirtschaft, Kultur, Jugend, Bildung und Verwaltung.

Dokumente

Alle Kongressthemen

  1. Verkehr, Kehl 1988
  2. Kultur, Strasbourg 1989
  3. Umwelt, Basel 1991
  4. Wirtschaft, Karlsruhe 1992
  5. Jugend, Bildung und Beruf, Strasbourg 1995
  6. Handwerk und Gewerbe, Basel 1997
  7. Raumordnung, Neustadt an der Weinstrasse 1999
  8. Bürger sein am Oberrhein, Strasbourg 2002
  9. Medien und Kommunikation am Oberrhein, Basel 2004
  10. Zukunft Oberrhein im erweiterten Europa, Freiburg 2006
  11. Der Oberrhein: Modell für Entwicklung und Zusammenarbeit, Strasbourg 2008
  12. Bildung, Forschung und Innovation, Basel 2010
  13. Dreiländerkongess "Zivilgesellschaft", Südpfalz 2012

Kontakt

Regio Basiliensis 
Freie Strasse 84
CH-4010 Basel
Tel. +41 61 915 15 15
Fax. +41 61 915 15 00
E-Mail: info@regbas.ch