Interreg B Nordwesteuropa und Alpenraum

Zusammen mit den anderen Schweizer Regionen beteiligt sich die Nordwestschweiz an zwei Interreg B-Programmen: Nordwesteuropa und Alpenraum. Beide Programme zielen darauf ab, einerseits die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit ihres Gebiets zu steigern, andererseits die ausgewogene und nachhaltige Entwicklung ihres Raumes zu fördern. Dabei setzen die beiden Programme aufgrund ihrer divergierenden geographischen Situation jeweils unterschiedliche Förderschwerpunkte.

Mit Belgien, Grossbritannien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden, der Schweiz sowie Teilen Frankreichs und Deutschlands deckt das Programm Nordwesteuropa den wichtigsten wirtschaftlichen und städtischen Ballungsraum Europas ab. Dies spiegelt sich in den Förderprioritäten des Programms wider:

  • Stärkung der Forschung, der technologischen Entwicklung und der Innovation;
  • Unterstützung des Wandels hin zu einer CO2-armen Wirtschaft in allen Sektoren;
  • Schutz der Umwelt und Förderung der Energieeffizienz: Nutzung und Wiederaufwertung von Ressourcen durch internationale Kooperation;

Mit Österreich, Lichtenstein, Slowenien, der Schweiz sowie Teilen Deutschlands, Frankreichs und Italiens hat das Programm Alpenraum sowohl die Alpen als auch die ihr zugewandten Metropolräume als Gebietskulisse. Das Programm hat vier daraus ableitende Förderschwerpunkte definiert:

  • "Innovativer Alpenraum": Innovation in der Wirtschaft, im sozialen Bereich und in der Governance;
  • "CO2-armer Alpenraum": Tiefere Emissionen, effiziente und nachhaltige Gesellschaft und Erarbeitung von Lösungen in Bezug auf die Mobilität und den Transport
  • "Lebenswerter Alpenraum": Nachhaltige Nutzung des Kultur- und Naturerbes und Schutz des Ökosystems des Alpenraums;
  • "Gut organisierter Alpenraum": Verbesserung der multilevel und transnaionalen Gouvernance.

Die Interreg B-Projekte müssen einen umsetzungsorientierten sowie einen integrierten räumlichen Ansatz verfolgen. Mit anderen Worten müssen sie dem gesamten entsprechenden Programmgebiet konkrete, erkennbare und nachhaltige Vorteile verschaffen. Für die Förderung solcher Projekte verfügen die Programme Nordwesteuropa und Alpenraum über rund 370 resp. 139 Mio. Euro EFRE-Mittel.

Programmsekretariate

Gemeinsames Sekretariat Interreg B Nordwesteuropa (NWE)
Les Arcuriales (6ème étage)
45, Rue de Tournai
F-59000 Lille
Tel. +33 (0)3 20 78 55 00
Fax +33 (0)3 20 55 65 95
Mail: nwe@nweurope.eu
Webseite: www.nweurope.eu

Gemeinsames Sekretariat Interreg B Alpenraum (Alpine Space)
Bayerisches Landesamt für Umwelt
Hessstrasse 128
D-80797 München
Tel. + 49 89 9214 1800
Fax + 49 89 9214 1820
Mail: js@alpine-space.eu
Webseite: www.alpine-space.eu

Schweizer Kontaktstelle

National Contact Point Interreg B
Bundesamt für Raumentwicklung ARE
3003 Bern
Tel. +41 58 462 40 78
Mail: sebastien.rieben@are.admin.ch
Webseite: www.are.admin.ch

Downloads
Links

Andreas Doppler,
Leiter Förderprogramme
andreas.doppler@regbas.ch